Patientenbilder Vor-, und Nach der Korrektur vom Kreuzbiss und Heilung der chronischen Kopfschmerzen

Behandlungsdauer der Zahnkorrektur und Migräne durch Invisalign® Aligner: 11 Monate

Vor Behandlung der Kopfschmerzen

Patientin mit Kreuzbiss und Kopfschmerzen. Schwarze Dreiecke zwischen Frontzähnen

Nach Behandlung der Kopfschmerzen

Mittellinie durch Invisalign® Therapie eingestellt und der Patient hat keine Migräne mehr

Anamnese und Therapie zur Behandlung bei Migräne-Kopfschmerzen

Mit der Invisalign Therapie wurde Oberkiefer Kreuzbiss überstellt und derUnterkiefer Engstand beseitigt

Der Vergleich der mittleren, oberen Frontzähne zeigt, dass mit sorgfältigem ASR (=approximale Schmelzreduktion) hässliche schwarze Zahnlückendreiecke verschwinden. Auch war der Patient von seinen quälenden Kopfschmerzen befreit.

Nach nur 11 Monaten und 30 Alignerschienen pro Kiefer konnte der Patient mit seinem gewünschten Lächeln auftreten. Der Kreuzbiss des Eckzahnes wurde überstellt und damit auch ein schwerwiegendes, kaufunktionelles Hindernis, welches die besagten Kopfschmerzen verursacht hatte, beseitigt. Die Möglichkeit der „fast unsichtbaren“ Spangenkorrektur machte dem Patienten den Entschluss zur Behandlung einfacher.

Clin Check für Invisalign Aligner Zahnkorrektur bei Engstand, Kreuzbiss und auftretender Migräne

Patientin Beispiel Kopfschmerzen, Invisalign®

Patientenbeispiele zum Thema "Kreuzbiss und Engstand" finden Sie hier:

Kopfschmerzen und Kieferorthopädie

Wie hängen Migräne Kopfschmerzen mit schiefen Zähnen zusammen?

Was viele Menschen nicht wissen, dass Zahn- und Kieferfehlstellungen zu starken migräneartigen Kopfschmerzen führen können. Nicht nur die Nackenmuskulatur wird verspannt; durch dauerhafte Fehlfunktionen und Okklusionshindernisse kommt es zu einer Verspannung der Kau- und Gesichtsmuskulatur. Beruflicher Stress mit geringem seelisch-körperlichem Ausgleich fördern solche Reaktionen. Der langjährige Präsident der größten wissenschaftlichen Zahnärztegesellschaft der DGZMK Professor Dr. Meyer aus Greifswald hatte in seinem Vortrag anlässlich der 6. zahnmedizinischen Jahrestagung des ZAB e.V 2006 in Frankfurt ausführlich über die interdisziplinären Aspekte der Kaufunktion berichtet. Er belegte anhand neuester Veröffentlichungen der Greifswald-Studie das Zusammenwirken von verspannter Kaumuskulatur mit vor allem einseitigen migränen Kopfschmerzen. Je stärker ein Patient unter druckdolenter Kaumuskulatur leidet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit migräneartiger Kopfschmerzen. Die Intensität der Migräne-Kopfschmerzen korreliert dabei in statistischer Signifikanz mit den muskulären Befunden der Myoarthropatie des Kausystems.

Bilder der Behandlung vom "Kreuzbiss und Engstand"

Patientenbeispiel mit vorher und nachher Bilder Zahnfehlstellung

Kopfschmerzen mit einem Kreuzbiss und Engstand vor Behandlungsbeginn

Behandlungsende ohne Kopfschmerzen

Der Vergleich der mittleren, oberen Frontzähne zeigt, dass mit sorgfältigem ASR (=approximale Schmelzreduktion) hässliche schwarze Zahnlückendreiecke verschwinden. Auch war der Patient von seinen quälenden Kopfschmerzen befreit.

Invisalign Kreuzbiss nach Behandlung

Kreuzbiss überstellt

Behandlungsergebnis keine Migräne mehr

Mittellinie eingestellt

Nach Invisalign® Therapie Engstand

Engstand beseitigt

Informationen zum Thema "fast unsichtbare Zahnspange" finden Sie hier:

Neueste Forschungen zur interdisziplinären Therapie der Kopfschmerzen in Frankfurt vorgestellt

Eigene Forschungen des Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde DGZMK Hr. Prof. G. Meyer ergaben, dass ein Großteil der Migräne eine Ursache im Kausystem findet und der Heilungserfolg bei über 50% liegt. Zum Vergleich hierzu: Neurologen haben lediglich einen Heilungserfolg bei chronischen Kopfschmerzen von ca. 30 %. Professor G. Meyer ist es bei etlichen Patienten, die sich von Seiten der Neurologie als besonders hartnäckig erwiesen und keinerlei Anzeichen eines Therapieerfolges zeigten, gelungen, diese durch die richtige zahnärztliche Schienentherapie, Einschleiftherapie, Kieferorthopädie oder auch Prothetik von ihrem Leiden, dem Kopfschmerz, vollständig zu befreien! Hierbei zeigt sich, dass der Therapieerfolg um so größer ist, je früher mit der Behandlung der Kopfschmerzen begonnen wird. Am erfolgreichsten ist die Therapie in einem Stadium, in dem sich die Migräne nur durch einseitige Kopfschmerzen äußert. Vielen Patienten und auch vielen Neurologen, bzw. Zahnärzten ist dieser Zusammenhang und die damit verbundenen hohen Erfolgsaussichten gar nicht bekannt. Kopfschmerzen - behandelt beim Zahnarzt oder beim Fachzahnarzt für Kieferorthopädie: Mit dieser Erkenntnis sind viele Besucher der in Frankfurt abgehaltenen zahnärztlichen Jahrestagung des ZAB e.V. nach Hause gefahren.

Anfahrt
Bewertungen / Erfahrungsberichte
Ok

Diese Website nutzt ausschließlich essenzielle Cookies, um die Funktion der Website zu gewährleisten. Wir nutzen kein externes Analyse Tool.

Klicken Sie auf OK, wenn Sie das verstanden haben. Datenschutzerklärung | Google Maps